Versiegelung Naturstein

Ob im Außen- oder Innenbereich, Naturstein ist nicht umsonst einer der beliebtesten Bodenbeläge. Viele Kunden schrecken jedoch davor zurück, größere Flächen mit natürlichem Stein auszulegen, weil sie den Pflege- und Reinigungsaufwand nicht einschätzen können. Damit Sie wissen, was Sie bei der Bodenversiegelung erwartet und worauf Sie dabei achten müssen, haben wir den folgenden, ausführlichen Ratgeber für Sie zusammengestellt für die Versiegelung Naturstein.

Naturstein versiegeln oder imprägnieren?

Beide Schutzbehandlungen haben ihre Vor- und Nachteile. Bei einer Imprägnierung dringt die Behandlung in das Porengefüge der Oberfläche ein. Im Gegensatz zur Bodenversiegelung bildet sich auf der Oberfläche keine Schicht. Das hat zwar einerseits den Vorteil, dass der Boden hinterher rutschfest und sich auf der Oberfläche keine Laufspuren bilden, andererseits bietet eine Natursteinversiegelung dem Boden einen zuverlässigeren Schutz vor Umwelteinflüssen. Dafür lässt sich die Oberfläche bei einer Bodenversiegelung leichter pflegen und erhält einen leichten Glanz.

Wie versiegele ich meinen Boden aus natürlichem Stein richtig?

Damit die Natursteinversiegelung Ihres Bodens direkt beim ersten Mal gelingt, empfehlen wir unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Schritt 1: Damit die Bodenversiegelung gelingt, sollten im Vorfeld alle nötigen Materialien und Werkzeuge besorgt werden. Dazu gehören ein Behälter für die Versiegelungsflüssigkeit, ein Pinsel zum Auftragen und Verteilen sowie Gummihandschuhe und passende Kleidung, die schmutzig werden darf.
Schritt 2: Bevor es losgehen kann, müssen Sie die Naturfliesen zunächst gründlich reinigen und anschließend ausgiebig trocknen lassen. Die zu bearbeitende Fläche muss absolut sauber und trocken sein.
Schritt 3: Bei der Bodenversiegelung im Außenbereich ist ein Blick auf den Wetterbericht ratsam, denn vor und nach der Behandlung sowohl Nässe als auch Kälte schaden dem Schutzfilm, bevor er trocknen kann. Die optimale Temperatur beträgt 10 bis 25°C.
Schritt 4: Anschließend wird die Bodenversiegelung in einen dafür vorgesehenen Behälter gefüllt. Pro Quadratmeter Boden benötigen Sie etwa einen Liter Natursteinversiegelung.
Schritt 5: Um die Verträglichkeit des Natursteins mit der Bodenversiegelung zu testen, sollte zunächst eine Musterfläche an einer unauffälligen Stelle bearbeitet werden.
Schritt 6: Die Versiegelung müssen Sie mit dem sogenannten Kreuzstrichverfahren auftragen. Das heißt, die Flüssigkeit wird in die eine Richtung aufgetragen und in die andere verteilt.
Schritt 7: Im letzten Schritt muss die versiegelte Oberfläche etwa 24 Stunden trocknen.

Versiegelung Naturstein

Versiegelung Naturstein

Hinweise zur Schutzwirkung und weitere Informationen finden Sie in den Produktangaben der jeweiligen Bodenversiegelung. Eine gute Bodenversiegelung mit 5 Sternen wie die von Mainbrick zeichnet sich durch zuverlässigen Schutz vor Wasser und Schmutz aus. In unserem Shop profitieren Sie außerdem von einem kostenlosen Versand.

Außen oder innen versiegeln?

Natursteinböden im Außenbereich versiegeln: Gerade auf der Terrasse oder im Garten müssen Böden aus natürlichem Stein einigen Verunreinigungen und Kratzern standhalten. Aus diesem Grund ist die richtige Reinigung der Terrasse besonders wichtig, bevor dort die Versiegelung aufgetragen werden kann. Verwenden Sie spezielle Natursteinreiniger und Bürsten Sie ihre Terrasse mit einem weichborstigen Besen gründlich ab, bevor Sie mit der Versiegelung beginnen.

Versiegelung im Innenbereich: Auch in Bad und Küche ist die Versiegelung von Naturstein sinnvoll. Ob die Böden im Bad, oder die Arbeitsplatte in der Küche. Planen Sie gut im Voraus und bedenken Sie, dass sie die bearbeiteten Flächen für mindestens 24 Stunden nicht nutzen können. Ganz wichtig für Besitzer einer Fußbodenheizung: Vor und nach der Versiegelung muss die Heizung ausgestellt sein, damit die richtige Temperatur nicht versehentlich überschritten wird.

Was sind die Besonderheiten der verschiedenen Natursteine?

Marmor: Der wohl teuerste Naturstein erfreute sich bereits in der Antike größter Beliebtheit. Marmor wirkt nicht nur sehr modern und absolut edel, er lässt sich auch polieren und zeichnet sich durch seinen besonderen Glanz aus. Allerdings ist er auch wesentlich empfindlicher als andere Natursteine und benötigt eine spezielle Imprägnierung, damit er nicht zu schnell zerkratzt oder verblasst. Als Boden und für den Außenbereich eignen sich Marmorfliesen daher eher weniger.

Travertin: Dieser Naturstein ist dem Marmor sehr ähnlich und wird deshalb auch als „Antik-Marmor“ bezeichnet. Travertin ist dafür bekannt, durch seine Hohlräume besonders gut Wärme zu speichern und eignet sich daher hervorragend als Bodenbelag in Verbindung mit einer Fußbodenheizung.

Granit: Besonders beliebt ist dieser Naturstein aufgrund seiner Härte und Widerstandsfähigkeit als Arbeitsplatte in der Küche, doch auch für den Außenbereich eignen sich Fliesen aus Granit hervorragend. Die Auswahl an Farben und Strukturen ist dank des hohen Mineralanteils von Granit nahezu grenzenlos.

Sandstein: Die helle, meist unebene Oberfläche von Sandstein vermittelt eine warme und gemütliche Atmosphäre. Farblich erstreckt er sich von hellem grau, über verschiedene Gelb- und Brauntöne, bis hin zu kräftigem Rot. Bearbeitet werden sollte Sandstein vor allem deshalb, weil er zur Vergrünung neigt und Imprägnierung bzw. Bodenversiegelung diesen Prozess verlangsamen kann.

Schiefer: Fliesen aus Schiefer sind vor allem für ihre hohe Beständigkeit beliebt. Schiefer ist absolut wasserdicht und unheimlich widerstandsfähig, was es für den Einsatz im Außenbereich perfekt macht. Bodenplatten aus Schiefer leben nicht nur ungewöhnlich lange, sie werden auch nicht so schnell dreckig wie Platten aus anderen Natursteinen.

Naturprodukte vs Feinsteinzeug

Im Gegensatz zu den anderen Steinen handelt es sich bei Feinsteinzeug nicht um ein natürliches Produkt. Hierbei handelt es sich um industrielle Erzeugnisse, die das natürliche Vorbild erstaunlich echt nachahmen können. Ein Vorteil liegt hier bei der grenzenlosen Auswahl an Wunschmotiven. Selbst Holzmotive sind mit Feinsteinböden möglich. Gleichzeitig sind Feinsteinfliesen nicht zwangsläufig teurer als natürliche Fliesen. Einige Schiefersorten sind sogar günstiger als Feinstein. Zudem entfällt bei Feinstein der erhöhte Pflege- und Reinungsaufwand. Das regelmäßige Reinigen mit Wasser und einem Spritzer Essig genügt. Einzig bei der Haptik gibt es hier große Unterschiede. Feinsteinfliesen kommen einfach nicht an die unverwechselbare Haptik von Naturprodukten heran.

Versiegelung Naturstein pflegen und Bodenversiegelung wieder entfernen

Zur Pflege des Natursteins gehört natürlich, dass sie ihn regelmäßig von Schmutz befreien. Während geringfügiger Schmutz täglich beseitigt werden sollte, müssen Sie vor einer Versiegelung die Oberfläche gründlich reinigen und alle Verschmutzungen restlos beseitigen. Zur alltäglichen Behandlung sollte auf PH-neutrale Reiniger zurückgegriffen werden. Essig- oder Säurehaltige Reinigungsmittel greifen die Oberfläche unnötig an. Auch Seife oder Spülmittel eignen sich nicht zur Reinigung von Natursteinoberflächen, da durch sie ein leichter Film entsteht, der die Rutschfestigkeit des Bodens verringern und sogar zu Verfärbungen führen können. Für leichte Verschmutzungen eignet sich deshalb noch immer reines, lauwarmes Wasser am besten. Bei Flecken-empfindlichem Naturstein sollte auf ein Fleckenschutzmittel zurückgegriffen werden. Steinverfestiger sind für den Einsatz bei mürben Naturstein gedacht.

Alle 2 bis 4 Jahre sollte der Naturstein erneut versiegelt werden. Dazu muss die alte Bodenversiegelung jedoch zunächst restlos entfernt werden. Speziallöser entfernen zuverlässig sowohl Imprägnierungen als auch Versiegelungen und sorgen dafür, dass die Oberfläche fett- und ölfrei ist.

Die Bodenversiegelung von Mainbrick

Zur Reinigung und Pflege von Natursteinoberflächen eignet sich das Feinsteinzeug von Mainbrick hervorragend. Mainbrick kümmert sich sowohl um den Versand als auch um die Lieferung der Bodenversiegelung. Der Versand unserer Produkte ist gratis, die Lieferung erfolgt innerhalb weniger Tage. Pro Liter ergeben unsere Reiniger und Versiegelungen eine Fläche von bis zu 20 Quadratmetern. Unsere Kunden bewerten unsere Produkte durchweg mit 5 Sternen. Schauen Sie auch die Bodenversiegelung Beton an. Diese hilf auch Beton Versiegelungen.

By |2018-11-28T14:45:00+00:00November 19th, 2018|Imprägnierung, Pflasterfugenmörtel, Versiegelung|