Pflasterfugenmörtel für Unkrautfreie Fugen

Wenn wir alle von einer Sache immer zu wenig haben, dann ist das Zeit. Der Tag ist angefüllt mit beruflichen und familiären Pflichten und Aufgaben und für Haushalt und Grünfläche bleibt da nur noch wenig Zeit übrig. Wer möchte sich in diesen wenigen freien Stunden mit dem Zupfen von Unkraut und dem Reinigen der Pflasterfugen beschäftigen? Umso ärgerlicher ist es, wenn man die Fugen zwischen den Pflastersteinen extra gereinigt hat und feststellt, dass sich schon bald die nächsten grünen Spitzen ihren Weg zum Sonnenlicht bahnen. Schädlich sind die grünen Pflanzen nicht unbedingt, man könnte natürlich das Unkraut wachsen lassen und sich mit dem Anblick zufriedengeben. Wer aber großen Wert auf eine gepflegte Terrasse, gepflegte Wege, Einfahrten und kunstvoll angelegte Pflasterböden legt, sollte langfristig gegen das in den Pflasterfugen wachsende Unkraut vorgehen. Es gibt Produkte auf dem Markt, mit denen das gelingen kann. Sie können für die Verfugung beispielsweise einen Unkraut hemmenden Pflasterfugenmörtel einsetzen.

Unkraut zwischen den Pflastersteinen – die Entfernung ist mühsam

Wenn man sich im eigenen Garten oder auf seiner Terrasse so richtig wohlfühlen möchte, dann sollte der Außenbereich sauber sein und gepflegt aussehen. Wer eine Grünfläche hat, sich mit schönen Pflanzen, dem Anbau von Gemüse und Kräutern beschäftigt, weiß es sicher zu schätzen, dass jedes Jahr aufs Neue im Frühling alles grün wird und anfängt zu sprießen. Leider nutzen die ersten Sonnenstrahlen nicht nur den erwünschten Pflanzen im Außenbereich, auch das Unkraut beginnt zu wachsen. Viele Gartenbesitzer ärgern sich über das an vielen Stellen wachsende Unkraut und versuchen dies mit den unterschiedlichsten Mitteln zu bekämpfen. Unkraut, Moos und Gras zwischen den Pflastersteinen kann man mühsam mit einem Fugenkratzer, einer Wurzelbürste und Wasser, einem Hochdruckreiniger oder einem Abflämmgerät zu Leibe rücken. Der Einsatz von Unkrautvernichtern auf chemischer Basis ist in Deutschland zumindest auf versiegelten Flächen und im Garten nicht erlaubt. Die Inhaltsstoffe dieser Unkrautvernichter sind zudem nicht nur schädlich für die Pflanzen, sie können auch dem Menschen und anderen Tieren gefährlich werden. Wer Unkrautvernichter dennoch nutzt, muss mit Anzeigen und Bußgeldern rechnen. Allerdings erweisen sich Unkraut, Gras und Moos gerade in den Fugen von Auffahrten und Gartenwegen mit Pflastersteinen als besonders hartnäckig. Wer sich nicht dauerhaft mit dem Thema der Unkrautbeseitigung beschäftigen möchte, muss dem Unkraut zwischen den Pflasterfugen vorbeugen. Der Markt bietet eine vielzahl von Produkte.

Pflasterfugen dauerhaft sauber und schön halten

In den letzten Jahren hat sich gezeigt, dass das Wetter immer extremer wird. Damit muss auch die Fuge zwischen den Pflastersteinen immer größeren Belastungen standhalten. Bisher wurde für das Verfugen im Außenbereich sehr häufig Sand eingesetzt. Starken Regenfällen halten Pflastersteinfugen aus Sand jedoch kaum stand. Fugenmörtel, ob dieser wasserdurchlässig oder wasserundurchlässig ist, ist diesen Beanspruchungen jedoch gewachsen. Klassische Sandfugen werden durch extreme Regenfälle ausgespült und Sie müssten sich die Arbeit des Verfugens erneut machen. Wer sich auf wechselnde Wetterverhältnisse vorbereiten möchte, ist mit einem Fugenmörtel wie dem Pavifix oder Sakret ist weniger gut beraten. Zudem ist ein Fugenmörtel wie der Pavifix oder Sakret auch nicht optimal, um das Wachstum von Unkraut zu hemmen. Sandfugen mit Pavifix können dagegen schnell zum Tummelplatz für allerlei Gräser, Moos und Unkraut werden. Mit einem Pavifix oder Sakret Fugenmörtel bleiben Pflastersteinfugen weniger lange schön. Dieverse Anzeigen bieten viel Versprechungen und halten wenig.

Unkraut zwischen den Pflastersteinen vorbeugen mit Fugenmörtel

Wenn Sie bauen und gepflasterte Bereiche anlegen möchten, dann haben Sie grundsätzlich mehrere Möglichkeiten. Sie können Ihre Pflastersteine in ein Bett aus Kies oder Schotter legen oder Mörtel dafür verwenden. Zu beachten ist, dass Sie dünnere Platten fest in ein Mörtelbett einbinden sollten. Bei beiden Varianten können sie Unkraut hemmenden Fugenmörtel verwenden. Fugenmörtel kann wasserdurchlässig oder wasserundurchlässig sein. Zu beachten ist, dass Sie sich für die wasserundurchlässige Variante entscheiden sollten, wenn sich unter den Pflastersteinen ein Untergrund aus Beton befindet. Das Wasser kann durch den Beton nicht ablaufen und es können Schäden entstehen. Sie können die gepflasterte Fläche zusätzlich versiegeln. Zunächst einmal sollten Sie den Unterbau für Ihre gepflasterten Bereiche gründlich planen. Wählen Sie einen optimalen Untergrund für Ihre Pflastersteine. Empfehlenswert ist ein Untergrund bestehend aus einer tiefen Kies- oder Schotterschicht. Diese Schicht sollte mindestens 25 Zentimeter betragen und im Idealfall verdichtet werden, so dass eine dichte, glatte Ebene entsteht. Eine tiefe Schicht aus Kies- oder Schotter erschwert es dem Unkraut in jedem Fall, Wurzeln im Boden zu bilden. Zu beachten ist hier, dass es einige Unkrautarten gibt, die keine Erde brauchen, um zu wachsen. Moos gehört beispielsweise zu diesen Unkrautarten. Hat sich einmal Moos gebildet, kann dies als Grundlage für die Ansiedlung weiterer Unkrautarten dienen. Ein Untergrund aus Kies- und Schotter reicht also nicht aus, um Unkraut für immer fernzuhalten. Zusätzlich zur Kies- oder Schotterschicht können Sie ein Unkrautvlies nutzen. In der Regel wird das Unkrautvlies zwischen der Kies- beziehungsweise Schotterschicht und den Pflastersteinen angebracht. Ein hochwertiges Unkrautvlies hält jahrzehntelang und ist so dicht vernetzt, dass sich keine Pflanzenteile hindurchschieben können. Trotz der dichten Vernetzung lässt das Unkrautvlies allerdings Feuchtigkeit hindurch. So entsteht keine Staunässe auf den Pflastersteinen. Zusätzlich zu einer dicken Kies- oder Schotterschicht sowie dem Unkrautvlies kann eine Fugenschließung sinnvoll sein. Häufig wird für die Fugenschließung bei gepflasterten Böden Erde, Sand oder Splitt verwendet. Im Rahmen der Vorbeugung von Unkraut ist dies jedoch wenig hilfreich. Pflasterfugenmörtel verschließt die Pflastersteinfugen deutlich besser, lässt aber dennoch – je nach Beschaffenheit des Mörtels – Wasser durch. Wenn Sie hier keine Kompromisse eingehen möchten, verwenden Sie am besten einen Fugenmörtel, der wasserundurchlässig ist. Damit schaffen Sie keinen Nährboden für Einwurzelungen und Samen. Wasserundurchlässiger Fugenmörtel wirkt der Ansiedelung von Unkraut entgegen. Achten Sie jedoch darauf, die Pflastersteine so zu verlegen, dass das Wasser gleichmäßig abfließen kann. Fugenmörtel kann nicht nur genutzt werden, wenn Sie neu bauen und erstmalig Pflastersteine verlegen, sie können Mörtel in verschiedenen Farben wie Grau auch für die Sanierung von gepflasterten Terrassen, Wegen und Einfahrten einsetzen.

Pflasterfugenmörtel und Hilfsmittel für das Verfugen online bestellen

Pflasterfugenmörtel

Fugenmörtel können Sie heute bequem online bestellen. Der Versand ist kostenlos und wir in der Regel extra Eimer geliefert.  Artikel wie unseren Fugenmörtel legen Sie einfach in Ihren Warenkorb. Die Lieferung erfolgt direkt zu Ihnen nach Hause. Der Versand nimmt in der Regel nur wenige Tage in Anspruch. Der große Vorteil ist, dass Sie nicht viel Zeit aufwenden müssen, um in einen Markt für Baustoffe zu fahren oder Anzeigen zu studieren. Vor Ort ist das Produkt möglicherweise gar nicht vorrätig oder es gibt nicht den für Ihre Zwecke geeigneten Mörtel. Fugenmörtel für Pflastersteine gibt es in verschiedenen Farben wie Grau, Sand Natur, Basalt, Tiefschwarz und Terracotta zu kaufen. Die Verarbeitung des Fugenmörtels in der Fuge ist so einfach wie das Einschlemmen von Sand. Allerdings bietet dieser eine höhere Festigkeit als Sand und bleibt dennoch recht flexibel. In Mörtel verlegte Pflastersteine bieten den Vorteil, dass diese länger sauber auf dem Boden liegen. Plus geeignet sein sollte Fugenmörtel für Pflastersteine auch, um unterschiedliche Fugenbreiten auszufüllen. Orientieren Sie sich bei der Bestellung von Fugenmörtel an der Fugenbreite zwischen den Pflastersteinen.

Wenn Sie auf der Suche nach einem Pflasterfugenmörtel sind, der gegenüber Wasser tolerant ist und für eine dauerhafte Fugenschließung bei Natursteinpflaster sorgt, dann sind Sie mit den Produkten von Mainbrick gut beraten. Der Fugenmörtel von Mainbrick ist so beschaffen, dass dieser die Pflasterfugen langfristig wasser- und luftdicht verschließt. Mit diesem Fugenmörtel hat Unkraut keine Chance. Die Verfugungen halten nicht nur Nässe und Dauerregen stand, sondern auch der sommerlichen Hitze. Das Wetter gilt mittlerweile als relativ unbeständig. Große Hitze wechselt sich mit sturzbachartigen Regenfällen ab. Wo mit Sand und Erde gefüllte Pflasterfugen ausgewaschen werden, garantiert der Fugenmörtel von Mainbrick einen langfristig schadenfreien Boden. Lieferung und Versand sind innerhalb Deutschlands kostenfrei. Weitere Artikel plus Optionen finden Sie im Online Shop.

By |2018-10-29T14:28:09+00:00September 28th, 2018|Imprägnierung, Pflasterfugenmörtel, Versiegelung|