Rasen anlegen Schritt für Schritt einfach

Nicht nur Profis können den Rasen perfekt anlegen, jetzt können Sie als Laie dies mit diesen 6 Schritten auch. Hierfür sind nur eine wenige Kleinigkeiten zu beachten damit Ihre Rasen später perfekt aussieht. Es gibt 2 Punkte die als erstes zu beachten sind, dass ist der Zeitpunkt der Anlegung und der entsprechende Pflege Intervall. Die Anleitung soll dazu dienen wie man die Fläche vorbereit und den Prozess zum Endresultat richtig durchführt.

Bevor Sie Starten

Achten Sie bevor Sie beginnen mir der Arbeit, dass die Außentemperatur passen ist. Es sollte eine angenehme Temperatur sein weder zu warm noch zu kalt. Dabei empfiehlt es ich eine Boden Temperatur von ca. 10-20 °C zu haben. Deshalb ist der beste Zeitpunkt für den Rasen das Frühjahr. Bevor Sie loslegen sich Gedanken zu machen welchen Rasentyp Sie bevorzugen. Soll es Rollrasen, Schattenrasen, Blührasen, Zierrasen oder Strapazierrasen sein. Dazu gibt es eine Kleine Erklärung:

Rasenpflege

Gartenansicht mit Rasen und Bepflanzung

  • Zierrasen – der sogenannte englische Rasen ist dicht und grün, aber auch sehr belastungsempfindlich und pflegeintensiv.
  • Strapazierrasen, auch Sport- und Spielrasen genannt, ist belastbar und sehr trittfest.
  • Schattenrasen eignet sich für schattige oder halbschattige Plätze – unter Sträuchern, Bäumen oder auch hinter Gebäuden.
  • Blührasen ist die Blumenwiesenmischung, auf der sich nach wenigen Wochen eine bunte Blumenpracht entfaltet.
  • Rollrasen eignet sich besonders als schnelle Lösung.

Wie lege ich den Rasen in einfachen Schritten an

1. Zu erst muss der Boden vorbereit werden. Schnell erklärt:

    • Rasen wenn möglich im Frühjahr einsäen
    • Boden auflockern
    • mit Komposterde auffüllen bzw. aufbereiten

Die Idealen Monate für die Ansetzung eines neuen Rasenprojektes sind im März oder April. Dabei kommt es natürlich auch auf die Witterung des jeweiligen Monates an. Der jweilige Mutterboden sollte eine dicke von ca. 15-20 cm haben. Damit der neue Rasen auch gut anwächst. Der Mutterboden sollte in jedem Fall gut aufgelockert sein idealerweise mit einem Spaten oder einer Motorhacke. Steine, Unkraut Wurzeln und andere Unkräuter müssen entwerft werden. Sollten Sie einen Lehmartigen Untergrund haben können Sie diesen mit Rindenhumus sehr gut auflockern und diesen während desumgraben in den Boden mit einarbeiten. Der Boden sollte unabhängig davon mit einer Original Rasenerde aufgearbeitet werden. Da empfiehlt sich pro m² 10 Liter Rasenerde. Danach lassen Sie die Bodenfläche ca. 3 Wochen ruhen um die neu aufgebrachte Rasenerde einwirken zu lassen.

2. Einebnen des Untergrundes und Prüfung des Kalkgehaltes

Schritt 2 des Untergrundes einfach erklärt:

  • Untergrund mit einer Walze gerade glätten
  • Überprüfung des Kalkgehaltes
  • Rasenkanten setzen und befestigen

Nachdem Sie den Untergrund aufgelockert haben müssen Sie nun den die Fläche einebnen und glätten. Hierzu empfiehlt sich eine Rasenwalze oder ein Rechen. Dies dient vorrangig um Staunässe vorzubeugen. Für kleinere Rasenflächen können Sie Sie auch Brett zu glätten verwenden. Dieser Schritt hat das Ziel das die Erde in kleine Stücke zerkleinert wird und zerkrümelt. Die Stücke dürfen nicht großer sein als ca. 1-2cm den pH-Wert mittels eines Bodentestes zu prüfen. Sollte der pH-Wert unter 5,5 liegen empfiehlt es sich den den Boden mit Rasenkalk (ca. 6kg/100 m²) zu bearbeiten. Um eine feste Rasenkante zu bauen empfiehlt es sich einen Rasenkantenstein zu setzten. Die Zwischen Räume können Sie dann sauber mit einen Fugenmörtel abschließen. Sollten Sie noch einen kleinen Weg mit Pflastersteinen in den Rasen mit einbauen können Sie einen wasserdurchlässigen Pflasterfugenmörtel verwenden. Am Rand der Steine ziehen Sie mit einer Hacke oder Rechen einen kleinen Graben dort geben Sie dann etwas mehr Samen rein als auf der restlichen Fläche. Danach bewässern die Sie diese Stellen gut.

3. Säen des Rasen mit den ausgewählten Rasensamen

Schritt 3 der perfekte Rasen einfach erklärt:

  • säen Sie die Rasensamen gleichmäßig aus
  • die Rasensamen einharken und glätten

Sie haben Sie für eine Rasenart entschieden nun sollten Sie einen Tag auswählen an dem es recht windstill ist. Die Rasensamen (ca. 25 bis 50 g/m²) werden dann auf die vorbereitete Fläche aufgebracht. Hierzu empfiehlt es sich einen Streuwagen zu nehmen. Sollte keiner Vorhanden sein können Sie auch mit der Hand die Rasensamen gleichmäßig verteilen und aussäen.

Tipp: Hierzu können Sie einfach den Rasensamen mit der gleichen Menge an Mutterboden vermischen.

Danach halbieren Sie das Saatgemisch und säen die Fläche einmal länglich und einmal quer. Damit durch den Wind nichts verweht wird harken Sie die Rasensamen (Gemisch) langsam und behutsam in den Mutterboden ein bis eine dünne Schicht Erde die Saat bedeckt. Damit der Boden glatt und gerad bleit empfiehlt sich diesen nochmal mit der entsprechende Rasenwalze zu glätten. Damit nichts verweht wird, harken Sie das Saatgut direkt im Anschluss vorsichtig mit dem Rechen ein, bis es von einer dünnen Schicht Erde bedeckt ist. Um zu vermeiden, dass sich der Boden zu sehr setzt und nach der Aussaat Unebenheiten aufweist, müssen Sie ihn erneut planieren. Hier kommt wieder die Rasenwalze oder ein langes Brett zum Einsatz.

4. Boden der Rasenfläche wässern

Schritt 4 Richtig wässern einfach erklärt:

  • Boden im Garten immer gut feucht halten und richtig wässern

Nach dem Sie den Schritt 3 abgeschlossen haben ich es wichtig den Untergrund einmal gut zu wässern mit einer einem Rasensprenger oder mit einer Gartenschlauch Brause. Schauen Sie das sich keine Wasserflächen bilden oder kleine wassergefüllte Gräben. Wichtig ist das die frisch angelegte Fläche ca. 4 Wochen richtig feucht gehalten wird. Nach ca. 14 Tagen sollten die ersten Ergebnisse sichtbar sein und kleine saftige grüne Halme sprießen. Im Zeitraum von ca. 4 Wochen sollten dann alle Samen aufgegangen sein und ausgetrieben haben.

Tipp: Sollte es in dem Zeitraum sehr trocken sein sollten Sie den Rasen zweimal am Tag befeuchten 1x morgens und 1x abends.

5. Den ersten Rasenschnitt richtig durchführen

Schritt 5: Wann und wie der erste Rasenschnitt durchgeführt wird.

Nach einiger Zeit sollte der Rasen eine höhe von ca. 10 cm haben dann sollten sie den ersten Rasenschnitt durchführen. Dabei sollte der Rasen auf ca. die Hälfte der Höhe zurückgeschnitten werden, so dass der Rasen nach dem Schnitt eine höhe von ca. 5 cm hat. Sollten Sie Zierrasen sollte immer auf einer höhe von ca. 3cm haben und nie höher stehen gelassen werden als ca. 6cm. Ein Rasenschnitt sollte im idealen Fall jede Woche durchgeführt werden. Haben Sie Spielrasen oder Strapazierrasen verwenden kann dieser eine von ca. 3cm gehalten werden und in den Schattenbereichen eine Höhe von 5cm.

Tipp: Achten Sie beim Mähen auch auf die Kantsteine (mit Fuge) denn hier sollte Sie die entsprechende Höhe auch mit einhalten.

 6. Einfache Rasenpflege

Schritt 6: Wie sollte die Rasenpflege durchgeführt werden.

  • Einsatz von Dünger auf der Rasenfläche
  • Entfernung von Moos und Filze

Sollten Sie ein Mäh-Roboter einsetzen wird dieser aller voraussichtlich das genschnitte Grün hexeln, so dass das der Rasenschnitt auf der Fläche auf der als Mulch zurückbleibt. Dies Mulch können sie auch bei herkömmlichem Rasenmäher auf der Fläche zurücklassen. Dabei ist es wichtig das Sie dann einen speziellen Rasendünger verwenden.  Den Rasendünger können Sie dann mit einem Streuwagen oder mit der Hand auf die Fläche auftragen. Wichtig das Sie den Rasendünger einmal Längs auftragen und einmal Quer auftragen. Das regelmäßige Wässern der Rasenfläche sollte in kontinuierlichen Abständen erfolgen. Dies hängt natürlich von den äußeren Witterungseinflüssen ab. Ende März Anfang April sollten Sie Ihrem Rasen auch Neue Luft zum atmen geben. Entfernen Sie daher das Moos und die Filzschicht aus den Rasen. Eine Regelmäßige Anwendung von mähen, vertikutieren, düngen und kalken ist wichtig damit Ihr Rasen immer Satt grün ausschaut. Haben Sie viel Freude mit Ihren Rasen er wird es Ihnen danken.

Tipps: Sollten Sie laufrillen in Ihrem Rasen haben empfehlen wir Ihnen Natursteinplatten verfugen und diese entsprechend platzieren dies hebt die Rasenfläche durch Pflanzen nochmal deutlich im Garten hervor.