Mit optimalem Pflasterfugenmörtel wasserdurchlässig verfugen

Ganz gleich in welcher Jahreszeit man sich befindet – der Außenbereich eines Hauses ist immer auch ein Aushängeschild, weshalb man ihn nicht nur für sich möglichst attraktiv bauen und gestalten möchte. Gerade dann, wenn die Flächen um das Haus herum, wie zum Beispiel in der Einfahrt oder auch im Garten, mit Steinplatten unterschiedlichster Art gepflastert sind, spielt die optimale Verfugung beim Bauen eine wichtige Rolle. Dabei geht es zum einen um die attraktive Optik und einen einheitlichen Charakter. Zum anderen ist es aber auch wichtig, dass alles so optimal verarbeitet wurde, dass dazwischen Pflanzen jeglicher Art keine Chance bekommen und gleichzeitig auch darauf geachtet wird, was mit eventuellem Wasser geschieht, dass sich gerade in den ungemütlicheren Jahreszeiten vermehrt dort niederlässt. Im Folgenden werden attraktive Tipps gegeben, die sowohl die Wahl des optimalen Fugenmittels als auch die beste Herangehensweise und Verarbeitung bei Bauen betreffen, um mit wenig Arbeit und einer möglichst geringen Menge an Mörtel tolle und vor allem langfristig wirksame Ergebnisse erzielen zu können und um Pflasterfugenmörtel wasserdurchlässig zu verfugen.

Die optimale Wirkung eines Fugenmittels

Auf den ersten Blick muss das Fugenmittel gut aussehen und somit zwischen den Steinen – ganz gleich welcher Art – einen attraktiven, weil unauffälligen Anblick erzeugen, bei dem nach wie vor den Steinen die eigentliche Geltung zukommt. Dann ist natürlich der wichtigste Part, die Zwischenräume perfekt abzudichten. Das hat in allererster Linie das Ziel, dass sich kein Unkraut von der un

Pflasterfugenmörtel wasserdurchlässig

ter den Steinen liegenden Erde den Weg an die Oberfläche bahnen kann, was zum einen nicht schön aussieht und für immer wiederkehrende Arbeit sorgt und zum anderen nach und nach auch das verwendete Material und unter Umständen auch die Steile zerstören kann. Im Zusammenhang mit der Zerstörung ist es zudem wichtig, möglichst alles dafür zu tun, dass Frostschäden oder ähnliche Gefahren für die Steine vermieden werden, wo die Wahl eines guten Mörtels für die Verfugung eine sehr große Rolle spielt.

Die Wahl des besten Mörtels

Wichtig ist für ein gutes Ergebnis auch immer die richtige Entscheidung für oder gegen einen entsprechenden Fugenmörtel. Die Auswahl wird dabei immer umfassende und neben den Vorräten in den Baumärkten findet man entsprechende Artikel auch lange schon im World Wide Web. Gerade bei größeren Mengen bietet das neben den bekannten Vorteilen des Internets, jederzeit und von überall bestellen zu können, natürlich auch den Versandvorteil, durch den man die Ware nicht mehr selber an den Bestimmungsort tragen muss. Zudem trifft man online auf ein sehr viel größeres Sortiment als es die Geschäfte vor Ort bieten können und kann somit Produkte suchen und finden, die einem sonst so nicht direkt ins Auge springen. So kann man komfortabel bei Amazon nach den passenden Hilfsmitteln suchen und trifft auch dort neben den Produkten von zum Beispiel Sakret immer auch auf den attraktiven Pflasterfugenmörtel von Mainbrick.

Die Vorteile vom Mainbrick Fugenmörtel

Dieses Produkt erfüllt alles, was man benötigt, um seine gepflasterten Flächen optimal und langfristig abdichten zu können und damit alles zu erreichen, was eine solche Arbeit bezweckt. Dafür sorgt schon das Angebot, dass es den Mörtel nicht nur in grau, sondern in fünf verschiedenen Farbtönen gibt, um ihn optimal an die Farbe der Steine anpassen zu können. Er ist zudem äußerst umweltfreundlich. Durch diesen Mörtel werden die Zwischenräume vollständig verschlossen. Das hat zur Folge, dass kein Unkraut mehr die Chance hat, durchzuwachsen und das Bild oder letztendlich auch die Fugen zu zerstören. Zudem besticht dieses innovative Produkt durch die Eigenschaft, dass es sowohl wasser- als auch luftdurchlässig ist. Die Wasserdurchlässigkeit sorgt dafür, dass bei Niederschlägen keine Wasserflächen stehenbleiben, weil das Wasser nach und nach durch die Fugen ablaufen kann. nahezu einzigartige Wassertoleranz ist zudem eine attraktive Eigenschaft, die dafür sorgt, dass der Mörtel auch bei jedem Wetter verarbeitet werden kann und man nicht auf die nächsten vollständig trockenen Tage warten muss. Der Mörtel ist zudem so konzipiert, dass er selbst bei Frost, Hitze oder auch durch Streusalz keine Probleme bekommt.

Die perfekte Verarbeitung für eine optimale Abdichtung

Mit den richtigen Mitteln wird es zu einem wahren Kinderspiel, seinen Außenbereich zu verfugen und der Fugenmörtel von Mainbrick gehört ohne Frage dazu. Im Grund genommen benötigt man nur einen Eimer, einen Besen und Wasser, um durch eine mit anderen Varianten vergleichbar leichte Arbeit eine tolle Wirkung zu erzielen, die einem mit wenig Verbrauch viele Monate ein optimales Ergebnis und Freude beim Hinsehen beschert. Nachdem die Zwischenräume gereinigt und von ungewünschtem Inhalt befreit wurden und auch die Flächen mit dem Besen gereinigt wurden, kann die Arbeit sofort starten und das – wie schon erwähnt – bei jedem Wetter. Die hohe Wassertoleranz des Fugenmittels ermöglicht es, auf alte Art und Weise, den Mörtel mit viel Wasser vollkommen einfach und komfortabel einzuschlämmen. Das macht das Arbeiten nicht nur attraktiv, sondern führt zudem zu einer optimalen Vermeidung von mangelhaften Ergebnissen, wie zum Beispiel einer nicht ausreichenden Füllung der Zwischenräume oder einem Entstehen von Hohlräumen, was immer zu Folgeschäden führen kann, wobei der Frost immer eines der größten Risiken darstellt.

Optimale Anwendungsbereiche für den Pflasterfugenmörtel wasserdurchlässig

Der Mörtel ist dank seiner attraktiven Eigenschaften für alle Flächen geeignet. Gerade wenn man in die Einfahrt, den Garten oder andere Außenbereiche schaut, erkennt man schnell sehr viele unterschiedliche Materialien, die zum Pflastern verwendet werden. Mit diesem Mittel von Mainbrick kann jede dieser Flächen optimal bearbeitet werden, wobei eine Mindestfugenbreite von 8 mm empfohlen wird, damit der Mörtel auch richtig eindringen und seine Wirkung entfalten kann. Man kann diesen Mörtel somit optimal sowohl für Naturstein oder auch Kunststein einsetzen. Auch für die Verfugung von Kopfsteinpflaster oder andere Pflastersteine wie Klinkerpflaster garantiert das Produkt eine perfekte Wirkung. Das gilt ebenso für die Räume zwischen Bodenfliesen und auch die Verwendung für Porphyrplatten wird selbst dann zu einem Erfolg, wenn sich darunter eine Betonplatte befindet. Wichtig ist dann nur ein gewisses Gefälle von ca. 3 Prozent, um ein Ablaufen des Wassers gewährleisten zu können. Um den Stein dann noch optimal zu schützen empfiehlt sich auch die Bodenversiegelung für Garage zu nutzen.

Auf der Suche nach einem optimalen Mörtel für die Räume zwischen den Steinen und Steinplatten des Außenbereiches sollte man also bitte neben den Produkten anderer Anbieter wie Sakret vor allem das Angebot von Mainbrick nutzen, um einen außergewöhnlich guten Mörtel mit attraktiven Eigenschaften zu erhalten, der nicht nur die Verarbeitung optimiert, sondern auch für eine langfristige Freude an den Fugen sorgt. Wasserdurchlässig, in verschiedenen Farben erhältlich, umweltfreundlich und bei jedem Wetter zu verarbeiten sind nur wenige der beschriebenen Vorteile, die aber schon deutlich machen, dass dieser Artikel eine optimale Wahl für jede Art von Pflaster, Steinen und Fliesen ist.

By |2018-10-29T11:57:31+00:00Oktober 29th, 2018|Imprägnierung, Pflasterfugenmörtel, Versiegelung|